Die Reform "KV 2022"

Die KV Reform 2022 ist um ein Jahr verschoben und soll nun im Schuljahr 2023/24 starten. Die EBA-Ausbildung und die Reform des Detailhandels sollen wie geplant auf das Schuljahr 2022/23 starten.

Offenbar soll die KV-Lehre weiterhin zwei Fremdsprachen umfassen. Wie die BM1 in die Lehre integriert werden soll, ist noch nicht entschieden. Aktuell liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, der eine Unterteilung in Basic und Advanced Competences vornimmt. Basic wäre für das EFZ, Advanced für die BM relevant. Vieles ist aber weiterhin unklar.

Immerhin gibt es jetzt konkrete Umsetzungspläne für die KV-Lehre und die Attestlehre.

 Umsetzungspläne Berufsattest:
1. Lehrjahr
2. Lehrjahr

Umsetzungspläne KV-Berufslehre:
1. Lehrjahr
2. Lehrjahr
3. Lehrjahr

Auf das Schuljahr 2023/24 soll also die reformierte KV Lehre in Kraft treten. Eine solche Reform ist an sich unbestritten. Die aktuellen Reformvorschläge sieht die Fraktion KV aber kritisch, viele Fragen sind noch offen. Die Fraktion KV befürchtet aufgrund der aktuell vorliegenden Bildungsplanentwürfe und Umsetzungskonzepte, eine Abwertung der KV-Lehre, was dem Ziel der Reform "fit für die Zukunft" zuwider laufen würde.

Ärgerlicherweise ist die Mitsprache der Schulen und der Lehrpersonen gering. Erst spät wurden Arbeitsgruppen eingesetzt, ihre Einflussmöglichkeiten sind aber bescheiden.

Bis zum 20. April 2021 lief eine Anhörung, an der sich der alv beteiligte.

Hier ist die Anhörungsantwort der Fraktion KV zu finden.

Der Verband Lehrpersonen an kaufmännischen Berufsfachschulen VLKB hatte ebenfalls eine Anhörungsantwort geschrieben.
Der LCH schrieb ebenfalls eine Anhörungsantwort. Eine Zusammenfassung daraus ist hier zu finden. Die Gesamtantwort ist eher kritischer, als die veröffentlichte Zusammenfassung, formuliert.
Ausserdem hat der LCH die KV-Reform hier thematisiert.

Informationen zur laufenden Reform finden Sie auf der Website von Konvink und unter den beiden nachfolgenden Links.

Entwurf Bildungsverordnung

Entwurf Bildungsplan

In den Magazinen TOP News 2020/3 und 2021/1 der KV Sektion KV Aargau Ost, welche die Trägerin des Zentrums Bildung KV Aargau Ost in Baden ist, wurde das Thema "KV Reform" 2022 eingehend thematisiert.

Kritisch zur Reform im Magazins 2020/3 äusserten sich dabei Jörg Pfister, Rektor des Zentrums Bildung (S.10), Regierungsrat Alex Hürzeler (S.11) und Beat Gräub (S.13), Stv. Geschäftsführer alv.

Im Magazin 2021/1 äussern sich Jörg Pfister (S. 7-9) und Beat Gräub (S. 10) zu möglichen Umsetzungsvarianten der KV Reform 2022.

SB 16-2020 Standpunkt Jörg Pfister

SB 2-2021 Standpunkt Beat Gräub

TOP News 2020/3

TOP News 2021/1