Einleitungsbild
 

Test des neuen Newsletters

Alle Lehrpersonen unter dem alv-Dach

Mit dem Beitritt des Verbands der Lehrpersonen an gewerblichen Berufsschulen im Aargau vereinigt der alv ab 1. Juli 2017 alle Organisationen der Lehrpersonen vom Kindergarten bis zu den Fachhochschuldozierenden unter seinem Dach. Ein historischer Moment für den alv, der diese Geschlossenheit als erster kantonaler Verband auf seine Fahne schreiben kann.

» weitere Informationen

 

Teeeeest

Die Intensivweiterbildung: ein Erfolgsmodell

Intensivweiterbildungskurse sind eine Chance zur beruflichen Standort­bestimmung und Weiterentwicklung. Lehrerinnen und Lehrer an Volksschulen und Mittelschulen des Kantons Aargau können sich während eines Semesters im Rahmen eines besoldeten Urlaubs ganz ihrer beruflichen und persönlichen Weiterbildung widmen.
Im Kantonsbudget 2018 ist nun die Streichung dieser Intensivweiterbildung geplant. Der alv wird diese Idee dezidiert bekämpfen. Dieses angebot ist bald der letzte Anreiz für Lehrpersonen, weiterhin im Aargau zu unterrichten. Ein Wegfall würde die ohnehin schon nachteiligen Arbeitsbedingungen zusätzlich verschlechtern, was nicht akzeptabel ist.

 

Altersvorsorge 2020

Am 24 . September 2017 entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die „Altersvorsorge 2020“. Verbandsrat und Geschäftsleitung des alv unterstützen den Vorstand von Arbeit Aargau, der die Ja-Parole beschlossen hat und die Führung des kantonalen Abstimmungskomitees übernehmen wird.
Info, Fakten und Erklärungen zur Rentenreform unter https://reform-altersvorsorge-2020.ch
Arbeit Aargau organisiert am 29. Juni eine Diskussionsveranstaltung mit Nora Hunziker, 24, Studentin; Christine Egerszegi, 68, alt Ständerätin; Regina Rahmen, 55, Pöstlerin; Paul Rechsteiner, 64, Ständerat; Mirjam Suter, 28, Journalistin.

» weitere Informationen

 

Schulpflegen: ein Auslaufmodell?

Im Wissen darum, dass die Diskussion um die Führungsstrukturen, sprich, um die Abschaffung der heutigen Schulpflegen, in näherer Zukunft erneut geführt werden wird, hat sich der Verbandsrat mit diesem Thema auseinandergesetzt. Voraussetzung war dabei, dass die Betrachtung losgelöst von eigener Erfahrung gemacht wird, denn es geht um eine Frage des Systems und nicht um Personen. Der Verbandsrat erkennt im heutigen System klare Mängel, die es zu beheben gilt.

» weitere Informationen

 

Bildungsbericht NWCH

Der Bildungsbericht NWCH bietet eine Übersicht zu den einzelnen Bildungsstufen von der Frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung über die obligatorische Schulzeit bis hin zu den Hochschulen. Dabei werden die vier kantonalen Bildungssysteme einander vergleichend gegenüber gestellt, wobei der Fokus auf Gemeinsamkeiten der vier Kantone und den Besonderheiten des Bildungsraums Nordwestschweiz liegt. Zudem vertiefte er vier Fokusthemen.
Der Bericht zeigt auf, dass die Schule im Kanton Aargau alles andere als von üppigen Ressourcen profitieren kann. Die letzten Abbaurunden haben ihre Spuren hinterlassen. Ein weiterer Abbau wird die Bildung im Mark treffen.

» weitere Informationen

 

Abbau in der Bildung trifft Menschen

Was unter dem Etikett «Sparen» verkauft wird, ist das Gegenteil: Das hohe Gut Bildung wird abgebaut, mit gravierenden Folgen, die jetzt sichtbar werden. Der LCH ist entschlossen, sich gegen diese katastrophalen Verschlechterungen in der Bildung zu stemmen – denn sie treffen unsere Kinder und Jugendlichen, die Lehrerinnen und Lehrer, aber auch die Gesellschaft als Ganzes. Sie beschädigen die Zukunftsaussichten der Schweiz.

» weitere Informationen

 

Krisenkompass online

Neu ist der Krisenkompass, das vom LCH unterstützte Handbuch für den Umgang mit Krisen in der Schule, online verfügbar. Die um aktuelle Themen erweiterte Plattform bietet Schulleitungen, Lehrpersonen und Behörden rasch und kompetent Hilfe, bei Bedarf auch mit einer persönlichen Beratung durch ein Expertenteam

» weitere Informationen

 

Interkulturfest: Wir feiern die Vielfalt im Aargau

Das Interkulturfest geht in die zweite Runde.
Am Freitag, 30. Juni 2017 um 20.15 Uhr zeigt das Theater Junge Marie in der Alten Reithalle die Produktion „Hänsel und Gretel* - *Namen von der Redaktion geändert“. Die realen Erlebnisse, Hoffnungen und Träume von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden werden auf berührende Weise mit den Motiven des Märchens verwoben und von jungen Schweizer DarstellerInnen auf der Bühne erzählt.

Am Samstag, 01. Juli 2017 ab 11.30 Uhr feiert die Anlaufstelle Integration Aargau in der Alten Reithalle Aarau die Vielfalt mit Theater, Essen, Musik und Traditionen, unter anderem mit Müslüm und dem argovia philharmonic.

» weitere Informationen

 

Wir wünschen allen einen guten Schlussspurt bis zu den Sommerferien!
Ihr alv-Team